Eine persönliche Anekdote

Als Vierjähriger erklärte mir meine Mutter beim Vorlesen einer Gute Nacht-Geschichte, dass derjenige, der ein Haus bauen will, den Bürgermeister um Genehmigung bitten muss. So machte ich mich am nächsten Tag auf den Weg und besuchte zwecks „Stellung eines Bauantrages“ den damaligen Bürgermeister Willi Brehm. Und er gab mir mit auf den Weg: „Wenn du einmal Bürgermeister werden willst, dann sei stets freundlich und höflich zu den Menschen, bilde dich gut aus und kümmere dich um die Sorgen der Bürger und die Entwicklung der Stadt“.

Das will ich gerne tun.

Stimmen zur Kandidatur von Matthias Eiles

Uschi Heusel, u.a. Karikaturistin und Illustratorin (Dietzenbach), s.  www.uschi-heusel.de:
„Hallo lieber Matthias, wir wissen zwar nicht, wen die kleine Emma wählen würde, aber wäre ich Seligenstädterin, würde ich natürlich Dich wählen. Nicht nur, weil ich Dich kenne, sondern auch weil du all meine Sympathie hast und an die Jugend denkst!

Willi Hink, DFB-Direktor:
„Matthias Eiles ist seit 10 Jahren in meiner Direktion tätig. Dabei hat er durch seine hohe Qualität und Leistungsbereitschaft in der täglichen Arbeit sehr gute Ergebnisse und hohe Anerkennung für den DFB sowohl im In- als auch im Ausland erzielt.“

Peter Eiles:
„Mein Bruder hat hervorragende Kontakte zu vielen Vereinen in unserer Stadt. Er steht für freundliches und verbindliches Auftreten, aber er weiß auch immer genau, was er will und wie er mit fairen Mitteln seine Ziele erreichen kann.“

Christine Colombo, Schwester von Matthias Eiles:
„Er ist immer gut für überraschende Ideen. Aber die kommen wirklich aus Überzeugung, denn Effekthascherei ist ihm fremd. Wenn er als Bürgermeister gewählt wird, kann er unsere Stadt optimal repräsentieren. Er wird für einen wesentlichen Aufschwung sorgen, wenn es um direkte Bürgerbeteiligung bei gravierenden Entscheidungen geht. Weil er ein Mann der Basis ist und kein Traumtänzer oder Selbstdarsteller, sondern ein seriöser Arbeiter, der für die Werte unserer Gesellschaft und Demokratie eintritt“.

Kai Pfaffenbach, Schulfreund von Matthias Eiles,
international renommierter und mehrfach ausgezeichneter Fotograf, der auch das Wahlplakat fotografiert hat:
„Praktisch von Kindesbeinen kenne ich Matthias. Wenn er als Bürgermeister von Seligenstadt gewählt würde, ist das ein Glücksfall – es wäre eine super Entscheidung für die Stadt und ihre Bewohner.“

Harald Stenger, ehemaliger Pressesprecher der Fußball-Nationalmannschaft:

„Ich kenne Matthias seit seinem Sportökonomie-Studium an der European Business School. Er ist absolut glaubwürdig und ein echt zuverlässiger Zeitgenosse, der sich mit Herzblut und Leidenschaft engagiert, wenn ihm etwas wichtig ist. Er hat besonders im Fußball international viele Erfahrungen gesammelt und ist dennoch ein bodenständiger Zeitgenosse geblieben, der fest verwurzelt ist in seiner Heimat Seligenstadt.“